Hildesheimer Lyrikwettbewerb 2014: Was mir heilig ist
Liebe Besucher!

Der Wettbewerb findet vom 15.03.2014 bis 15.06.2014 statt.

Sie müssen sich einmalig registrieren und können auch später nach einem Login Ihre Gedichte hochladen. Alte Anmeldedaten haben keine Gültigkeit mehr!

Das Einreichen von Beiträgen ist nur für angemeldete Nutzer möglich, da wir z. B. gern etwas über die Motivation zum Schreiben erfahren möchten. Bitte lesen Sie die Teilnahmebedingungen.

Gedichte, die per E-Mail, Post oder PN gesendet werden, finden keine Berücksichtigung.

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Zeitgedicht Tod - Schweiger

Wie gefällt Ihnen " Zeitgedicht Tod - Schweiger " ?

17% 17% [ 1 ]
33% 33% [ 2 ]
50% 50% [ 3 ]
Stimmen insgesamt : 6

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Zeitgedicht Tod - Schweiger am Fr 13 Jun 2014, 02:04

Stanislaus


Wettbewerbsteilnehmer
Zeitgedicht
Tod - Schweiger


Ich war erschrocken,
sehr betroffen ,
als ich den Namen jenes Mörders
in der Zeitung sah.


Der Name sollte nie mehr fallen,
ich hatte ihn verdrängt, -
so ging ´s uns allen.
Nun steht er schwarz umrandet da
und trotzdem, kommt er viel zu nah .


Der Name steht!
Den Menschen wollten wir vergessen ,
ihn, der ohne Ende Leid gebracht,
wo es doch kein Vergessen gibt an jene Nacht.


Ein Wundmal - ist uns eingebrannt,
hat sich in Körper, Seelen eingefressen.
Der Mensch war Nazi, schuldig, vom Wahn besessen,
wir lebten mit ihm Wand an Wand.


Mein David war der Erste, der von ihm den Stern bekam,
die Kinder glaubten sie bekämen Orden,
er gab den „Fahrschein“, der sie mit nach Dachau nahm,
Entsetzliches ist ihnen dort zuteil geworden.


Sie fuhren in die Hölle ein, tief in ein einzig Seelenquälen,
kein Menschsein mehr, nur Nummernzählen,
hungern, schlagen, brennen, grausiges Ermorden.




Ich - lebe weiter mit den Toten.
Schreien möchte ich! Reden wäre hier geboten.
Ich soll vergeben, aber - wie?
Vergessen kann ich diese Schrecken - nie!


Ich höre noch die Züge fahren,
ich rufe Namen derer, die darinnen waren.
Sie fahren immer noch, ich höre, sehe, liebe sie!
Vergeben will ich, sag´ mir Einer - WIE ?



Anne Michel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten